Vouge

Mode und mehr für starke Frauen



Dein Stil.
Deine Ausstrahlung.
Dein  Selbstbewusstsein.

Vor vielen Jahren war ich mit einigen anderen Frauen im Rahmen einer Mütterkur bei einer Farb- und Stilberatung. Dieser Workshop dauerte einen ganzen  Tag wurde von einer Dame durchgeführt, die im Berufsleben Models ihr Outfit für den Laufsteg verpasste. In der Praxis sah das dann so aus, dass eben diese Models im Bademantel und ungeschmickt vor ihr saßen und sie musste nun für jedes dieser Models das passende Designer-Modell finden. Gar nicht so einfach, kann ich mir vorstellen. Sie hatte in Ihrem "Arbeitszimmer" viele Vorher/Nachher Fotos von Models hängen. Es war sehr beeindruckend, was die richtige Kleidung und ein bisschen Wimperntusche bewirken können.

Der Tag begann damit, dass wir Frauen gefragt wurden, welches Körperteil uns an unserem Körper am besten gefällt und welches uns gar nicht gefällt. Wir sollten nicht lange überlegen, sondern spontan antworten. Was mir an meinem Körper nicht gefiel, das wusste ich sofort. Dies sind nämlich meine Beine. Tja und was war nun schön an meinem Körper? Hier musste ich doch einen Moment überlegen und das Einzige was mir einfiel, das waren meine Augen. Ja meine Augen fand ich wirklich schön.

Damit konnte unsere Kursleiterin etwas anfangen. Das Ergebnis war, dass ich mir für die Zukunft dezente Hosen und Röcke kaufen sollte. Sie holte dann viele Tücher mit verschiedenen Farben hervor und hielt mir diese unter mein Gesicht. Im Spiegel konnte ich sehr genau sehen , welche Farben meinem Gesicht schmeichelten und welche Farben mich blass oder schlecht aussehen ließen. Die "guten" Farben, das sind meine Primärfarben, d. h. diese Farben sollten als Oberteil getragen werden. Alle anderen Farben, wenn überhaupt, als Hose oder Rock.

Als drittes wurde nun geschaut, welcher Typ sind wir denn eigentlich? Unsere Kursleiterin unterschied hier in fünf verschiedene Grundtypen, wobei es aber natürlich auch Mischformen gibt. Die Grundtypen sind der sportliche, der elegante, der moderne, der klassische und der romantische Typ.

Sie stufte mich in den sportlich-eleganten Typ ein. Das hieß für mich schlichte, möglichst gerade geschnittene Kleidung ohne Rüschen oder dergleichen. An Mustern sollte ich auf verspielte Muster und Schnick-Schnack verzichten. Meine zukünftige Kleidung sollte möglichst schlicht sein. Bei Mustern sollte ich darauf achten, dass es sich um kleine grafische Muster handelt. Und jetzt wusste ich auch, warum all die schönen Blusen mit Blumenmuster und Rüschen im Schrank hingen und ich sie nicht anzog. Bei meiner Schwester sahen diese immer so toll aus. Doch sie war wohl der romantische Typ.

So wie es mir ergangen ist, so kannst du auch für dich prüfen: Welches Körperteil an mir finde ich schön, welches nicht so schön? Welcher Typ bin ich eigentlich: Eher der schlichte oder doch der romantische? Und so kannst dich langsam herantasten an das was das Beste an dir zum Vorschein bringt und dich zum Strahlen bringt.

Dir sollte immer bewusst sein: Du bist eine einzigartige Persönlichkeit. Finde deinen Stil. Denn das macht dich aus und bringt dir Ausstrahlung und Selbstbewusstsein. 


Was macht Deinen Typ aus?

Unsere Kleidung erzählt anderen etwas darüber, wer wir sind und wie wir uns selbst sehen. Oder ist deine Kleidung eher eine Art Tarnung, die vor allem den Zweck hat, dass wir uns unserem Umfeld anpassen?
Es gibt Pragmatiker, die Kleidung nur als Zweck sehen, sie zu kleiden oder auch die Unsicheren, die lieber zurückhaltend vor die Tür gehen,  um nicht aufzufallen.
Egal wie wir uns kleiden, unsere Kleidung ist immer auch ein Kommunikationsmittel. Sie ist nicht nur die Sicht anderer auf uns, sie verändert auch uns selbst. Mode beeinflusst unsere Haltung und wie wir uns geben. Das Geheimnis von Stil ist: Statt darüber nachzudenken, "wie werde ich angeschaut?" lenke Deine Gedanken hin zu der Frage "wie fühle ich mich?"  und "wie fühle ich mich darin?". Es geht um Standing und Identität. Und denke daran, Stil besteht aus zwei Komponenten: Die eine ist sichtbar, die andere spürt man = Dein Selbstbewusstsein.

Frage Dich jetzt oder in einer stillen Minute mal selbst:


1. Bin ich zufrieden mit meinen bisherigen Kleidungsstil?
2. Worin fühle ich mich wohl, worin fühle ich mich unwohl?
3. Was ist mir bei meiner Kleidung wichtig?
4. Welche Wirkung möchte ich mit meiner Kleidung erzielen? Wie möchte ich wahrgenommen werden?
5. Was möchte ich verändern?
6. Wie stelle ich mir mein persönliches Erscheinungsbild in Zukunft vor?

Werde mutig und wage eine Veränderung deines kompletten Stils...in der Umkleidekabine. Beginne hier, Dich neu zu erfinden. Breche mit alten Mustern und lasse Dich alleine darauf ein, um Deine Outfits auf Dich wirken zu lassen. Freunde sind oftmals nicht die besten Ratgeber, wenn es um die Suche nach DEINEN neuen Outfits geht. Auch diesen fällt es oftmals schwer, Veränderungen zuzulassen. Eine gute Verkäuferin ist hier gold wert.
Genieße die Zeit nur für Dich zu sein und stresse Dich nicht.